"Kissenger": Neues Gadget schickt Küsse um die Welt

Gemeinhin gilt: Keine Fernbeziehung ohne Herzschmerz. Doch das könnte sich schon sehr bald ändern! Ein neues iPhone-Gadget erlaubt es, digitale Küsse ans Ende der Welt zu schicken.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Busseln per Smartphone - die Zukunft für alle, die in einer Fernbeziehung stecken...?
Homepage Kissenger Busseln per Smartphone - die Zukunft für alle, die in einer Fernbeziehung stecken...?

London - Wer eine Fernbeziehung führt, kann schon mal den Champagner kaltstellen. Die Informatikstudentin Emma Yann Zhan gelang es, eine App zu entwickeln, die Küsse per Smartphone versenden kann.

Alles, was es für den virtuellen Austausch der Bussis braucht, ist ein Aufsatz für das iPhone und die "Kissenger"-App, welches das Smartphone um eine Messenger-Funktion erweitert. Presst der Nutzer seine Lippen auf das Kuss-Pad, wird die Berührung erkannt und an den Empfänger weitergegeben.

Knutschen (fast) ohne Grenzen

Die clevere Erfindung der jungen Frau aus London hat aktuell jedoch zwei Haken: Zum einen handelt es sich bei dem Kuss-Roboter noch um einen Prototyp, zum anderen können nur Bussis und keine leidenschaftlichen Zungenküsse übertragen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren