Kevin Großkreutz: Zwei Verdächtige nach Prügelattacke in Haft

Nach einer gewaltsamen Attacke gegen den Fußballprofi Kevin Großkreutz in einer Partynacht Ende Februar trennte sich der VfB Stuttgart von dem 28-Jährigen. Nun nahm die Polizei zwei junge Männer fest.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kevin Großkreutz gab unter Tränen nach der Trennung vom VfB ein Statement ab.
Lino Mirgeler/dpa Kevin Großkreutz gab unter Tränen nach der Trennung vom VfB ein Statement ab.

Nach einer gewaltsamen Attacke gegen den Fußballprofi Kevin Großkreutz in einer Partynacht Ende Februar trennte sich der VfB Stuttgart von dem 28-Jährigen. Nun nahm die Polizei zwei junge Männer fest.

Stuttgart - Zwei Tatverdächtige sind im Fall der Prügelattacke gegen den Fußballprofi Kevin Großkreutz in Untersuchungshaft. Es handele sich um einen 16 Jahre alten Jugendlichen und einen 18-Jährigen, sagte der Stuttgarter Staatsanwalt Jan Holzner am Samstag. Zuvor hatte die Bild darüber berichtet.

Gegen die beiden Tatverdächtigen aus Geislingen an der Steige bei Ulm und aus Esslingen seien Haftbefehle erlassen worden. Die Männer wurden dem Staatsanwalt zufolge bereits am vergangenen Dienstag festgenommen. Wo die Verdächtigen gefasst wurden, war nicht klar. Zum mutmaßlichen Tathergang wollte sich Holzner mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern. Den Männern wird demnach gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Ende Februar war Großkreutz bei einer nächtlichen Party-Tour in eine Prügelei verwickelt worden. Daraufhin hatte sich sein Verein, der Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart, von dem Spieler getrennt. Bei seinem Abschied hatte der Fußballer geweint.

Bei dem Angriff von einer Gruppe in der Stuttgarter Innenstadt erlitt der 28-Jährige nach Angaben der Polizei durch einen Faustschlag eine Platzwunde am Kopf und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Zu dieser Gruppe sollen der 16- und der 18-Jährige gehört haben.

Vor dem Derby des VfBs gegen den Karlsruher SC am Sonntag schrieb Großkreutz bei Twitter und auf Instagram eine Nachricht an seine Ex-Kollegen: "Ich drücke die Daumen und bin mit den Gedanken bei euch. Ihr schafft das. Euer Freund."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren