Kein Winterwetter in Sicht

Zwei Wochen vor Weihnachten ist wenig Winterzauber in Sicht: Die neue Woche startet in Deutschland mit viel Wind und milden Temperaturen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte, bleibt es die nächsten Tage wechselhaft.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nasse Christbaumkugeln nach einem Regen. Bisher präsentiert sich das Wetter in weiten Teilen Deutschlands wenig winterlich.
Sebastian Gollnow/dpa/dpa Nasse Christbaumkugeln nach einem Regen. Bisher präsentiert sich das Wetter in weiten Teilen Deutschlands wenig winterlich.

Offenbach - Zwei Wochen vor Weihnachten ist wenig Winterzauber in Sicht: Die neue Woche startet in Deutschland mit viel Wind und milden Temperaturen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte, bleibt es die nächsten Tage wechselhaft.

"Es ist also wettermäßig fast alles mit dabei, nur von einem kann nicht die Rede sein - einem Wintereinbruch mit einer Schneedecke bis ins Flachland", sagte Meteorologe Markus Übel vom DWD.

Am Montag wird es laut Vorhersage stark bewölkt und regnerisch. Teilweise kann es zu Graupelschauern kommen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 12 Grad. Zeitweise kann es stürmische Böen geben.

Der Dienstag startet zunächst stark bewölkt. Laut DWD lockern sich die Wolken bis zum Abend aber etwas auf und die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Mit Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad wird etwas kühler als noch am Montag. In der Nacht zum Mittwoch kommt dann der Regen zurück nach Deutschland. Die Temperaturen klettern nicht höher als 9 Grad.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren