Kanada: Mindestens 14 Tote bei Busunglück

Der Bus einer kanadischen Junior-Eishockey-Mannschaft ist von einem Sattelschlepper gerammt worden. Es gibt mindestens 14 Tote.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

- Bei einem Busunfall in Kanada sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Die Zeitung The Globe and Mail berichtete unter Berufung auf die Poleizi, dass in dem Bus Mitglieder eines Junior-Eishockey-Teams saßen.

Der Bus der Humboldt Broncos sei nahe dem Ort Tisdale in der Provinz Saskatchewan am Freitag von einem Sattelschlepper gerammt worden. Das Blatt schrieb  weiter, dass insgesamt in dem Bus 28 Menschen waren. Die Mannschaft sei auf dem Weg zu einem Spiel gewesen.

Saskatchewans Premierminister Scott Moe äußerte auf Twitter seine Anteilnahme: "Worte können den Verlust, den wir heute Nacht fühlen, nicht beschreiben." Auch der Präsident der Humoldt Broncos zeigte sich erschüttert. "Unsere Bronco-Familie steht unter Schock. Unsere Gedanken und Gebente sind bei den Familien unserer Mitglieder und Athleten."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren