Irrer Lkw-Unfall auf der A33: Windrad-Flügel liegt quer über Autobahn

Ein riesiger Windradflügel ist bei einem Unfall von einem Schwertransporter gerutscht und hat den Verkehr auf der Autobahn 33 bei Bielefeld am Dienstagmorgen stark behindert.
| Christoph Elzer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.
dpa 6 Ein spektakulärer Unfall mit einem Windradflügel hat sich am Dienstag auf der A33 bei Bielefeld ereignet.

Bielefeld – Der Schwertransporter wollte die Autobahn gegen 05:00 Uhr morgens gerade verlassen, als ein nachfolgender Lkw zunächst auf das Begleitfahrzeug auffuhr und schließlich den Windradflügel vom Aufleger des Transporters schob. Der Flügel landete dadurch quer auf der Autobahn und ragte auch auf die Gegenfahrbahn.

In beiden Fahrtrichtungen kam es dadurch zu schweren Unfällen. Ein Lkw auf der Gegenfahrbahn wurde von dem herausschwenkenden gigantischen Rotor erwischt und regelrecht aufgeschlitzt. Der unfallverursachende Lkw wiederrum kollidierte zuletzt noch mit dem querstehenden Flügel, wodurch das gesamte Fahrerhaus eingedrückt wurde.

Der Fahrer des Lkw auf der Gegenfahrbahn wurde schwer verletzt, der Unfallverursacher wie durch ein Wunder nur  leicht. Die A33 muss für die Bergung des Windradflügels noch mindestens bis zum Nachmittag gesperrt bleiben.

Lesen Sie auch: In Neustadt bei Hannover - Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren