Im Atlantik verschollen: Wo ist Frachter "Stellar Daisy" mit 24 Menschen an Bord?

Ein südkoreanischer Frachter mit 24 Menschen an Bord ist vermutlich vor der uruguayischen Küste gesunken.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Massengutfrachter wird im Hafen von Rostock entladen. Die verschwundene "Stellar Daisy" hat womöglich Schiffbruch erlitten. (Symbolbild)
Bernd Wüstneck/dpa Ein Massengutfrachter wird im Hafen von Rostock entladen. Die verschwundene "Stellar Daisy" hat womöglich Schiffbruch erlitten. (Symbolbild)

Ein südkoreanischer Frachter mit 24 Menschen an Bord ist vermutlich vor der uruguayischen Küste gesunken.

Montevideo - Ölflecken im Atlantischen Ozean 3.700 Kilometer vor Uruguay wiesen darauf hin, dass die "Stellar Daisy" Schiffbruch erlitten habe, teilte die uruguayische Marine mit.

Das Schiff hatte am Freitag einen Notruf gesendet. Vier Frachter, die sich in der Nähe befanden, beteiligten sich an der Suchaktion. Nach Angaben der südkoreanischen Agentur Yonhap wurde ein Rettungsboot gesichtet, Bemühungen zur Rettung von zwei Seeleuten seien im Gange.

Die 322 Meter lange "Stellar Daisy" war von einem brasilianischen Hafen mit Ziel Südafrika ausgelaufen. An Bord waren acht südkoreanische und 16 philippinische Seeleute.

Filmreife Rettung von einsamer Insel: Schiffbrüchige schreiben

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren