Hells Angels: Sechs Angeklagte im Kölner Rocker-Prozess verurteilt

Sechs Mitglieder und Unterstützer der Hells Angels wurden zu fast sieben Jahren Haft verurteilt. Fünf weitere kamen mit einer Bewährungsstrafe davon.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Köln – Im Prozess gegen sechs Mitglieder und Unterstützer einer Hells-Angels-Rockergruppe hat das Kölner Landgericht den Hauptangeklagten zu sechs Jahre und zehn Monate Haft verurteilt.

Für das Gericht stand nach 43 Verhandlungstagen fest, dass der 33 Jahre alte Mann Rädelsführer einer kriminellen Vereinigung war. Er wurde am Dienstag zudem wegen gefährlicher gemeinschaftlicher Körperverletzung sowie schwerer räuberischer Erpressung verurteilt. Der ursprüngliche Vorwurf eines Mordversuchs konnte nicht bewiesen werden.

Bei einem Streit um Drogengeschäfte hatten Mitglieder der Gruppe auf ein Brüderpaar geschossen und es lebensgefährlich verletzt. Die fünf anderen Angeklagten im Alter von 23 bis 26 Jahren wurden wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung zu Freiheitsstrafen von 18 bis 21 Monaten verurteilt - alle zur Bewährung ausgesetzt.

Lesen Sie auch: 16-Jähriger wegen Mordes vor Gericht - Schwulenhass als Motiv?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren