Frau nach Hausexplosion tot geborgen

Nach einer Hausexplosion in Mecklenburg-Vorpommern ist eine 47 Jahre alte Rollstuhlfahrerin am Mittwochabend tot geborgen worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Nach einer Hausexplosion in Mecklenburg-Vorpommern ist eine 47 Jahre alte Rollstuhlfahrerin am Mittwochabend tot geborgen worden.

Rechlin/Neubrandenburg - Das sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Ein 53 Jahre alter Mann war schon am frühen Morgen lebend, aber schwer verletzt in seinem Bett gefunden worden. Das Haus in Boek, einem beliebten Ferienort an der Müritz, ist bei der Explosion komplett zerstört worden.

Die Polizei vermutet Gas als Ursache für die enorme Explosion. Das Haus wurde mit Flüssiggas beheizt. Durch die Wucht der Detonation seien die Wände auseinandergedrückt worden und der Dachstuhl ins Hausinnere gestürzt. Mehr als 60 Rettungskräfte seien inzwischen im Einsatz. Durch den Druck der Explosion wurden auch in weiter entfernten Nachbarhäusern Scheiben zerstört.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren