Frankfurter Flughafen: Drogenkurier mit 70 Päckchen Kokain im Magen erwischt

Ein Drogenschmuggler hat versucht, am Frankfurter Flughafen mit 70 Päckchen Kokain im Magen durch den Zoll zu gelangen. Der Schwarzmarktwert dieser Menge an Rauschgift liegt bei rund 36.000 Euro.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kokain aus einem großen Kokainfund. (Symbolbild)
Christian Charisius/dpa Kokain aus einem großen Kokainfund. (Symbolbild)

Frankfurt/Main - Zöllner haben am Frankfurter Flughafen einen Schmuggler erwischt, der 70 Plastiksäckchen mit Kokain verschluckt hatte. Wie das Hauptzollamt in Frankfurt am Freitag mitteilte, wollte der 35-Jährige insgesamt 860 Gramm der hochreinen Droge aus Brasilien nach Deutschland bringen.

Den Schwarzmarktwert des Rauschgifts bezifferte die Behörde mit rund 36.000 Euro. Die Kontrolleure waren auf den mutmaßlichen Drogenkurier aufmerksam geworden, nachdem ein Schnelltest an der Hand des Mannes anschlug. Der Frankfurter Flughafen gilt laut Zoll als Drehkreuz für den weltweiten Drogenschmuggel. 2017 wurden dort mehr als sieben Tonnen Rauschgift aus dem Verkehr gezogen.

<strong>Lesen Sie auch: Zahlen für 2017 - Polizisten erschießen 14 Menschen im Dienst</strong>

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren