Flammen von Linienbus setzen Haus in Brand

Die Flammen eines brennenden Linienbusses haben südlich von Heidelberg auf ein nahes Haus übergegriffen und das Gebäude schwer beschädigt. Bei dem Unfall in St.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro.
R.Priebe/dpa Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hunderttausend Euro.

Die Flammen eines brennenden Linienbusses haben südlich von Heidelberg auf ein nahes Haus übergegriffen und das Gebäude schwer beschädigt.

St. Leon-Rot - Bei dem Unfall in St. Leon-Rot sei aber niemand verletzt worden, teilte die Polizei mit. Der Gelenkbus des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) habe sich vermutlich durch einen technischen Defekt am Donnerstagabend selbst entzündet. Die Bewohner hätten die benachbarten Häuser verlassen oder seien nicht zuhause gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

"Es ist Gold wert, dass das nicht nachts passiert ist." Sachverständige könnten nun prüfen, ob etwa Funkenflug oder Hitzeentwicklung den Brand des Hauses verursacht haben könnte.

Die Fahrer nachfolgender Autos hatten den Busfahrer auf das Feuer aufmerksam gemacht, der verließ daraufhin zusammen mit dem einzigen Passagier den Bus. Unmittelbar danach stand das Fahrzeug der Polizei zufolge in Flammen - die dann auf ein zweistöckiges Wohnhaus übergriffen. Ein Bewohner konnte das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Durch Löschwasser und Hitze seien zudem zwei angrenzende Häuser beschädigt worden, teilten die Behörden mit. Sie bezifferten den Sachschaden auf mehrere hunderttausend Euro. Die Feuerwehr hatte den Brand zwar am Abend unter Kontrolle, allerdings dauerten die Arbeiten bis in die Nacht, wie es weiter hieß, Berichten zufolge zerstörte das Feuer das Haus einer dreiköpfigen Familie.

Lesen Sie hier: Schneemann explodiert in Zürich - Was dahinter steckt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren