Fahndung nach Jadens Mörder - Marcel H. aus Herne vermutlich gefasst

Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Jaden stellt sich der Polizei. Doch auch wenn er jetzt in einer Zelle sitzt - in dem Mordfall sind weiter viele Fragen offen. Aufklärung könnte es am Nachmittag geben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der 19-Jährigen aus Herne hat die zwei Morde gestanden.
Polizei Bochum/dpa 11 Der 19-Jährigen aus Herne hat die zwei Morde gestanden.
Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Imbiss, in dem der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. gefasst wurde. Der 19-Jährige, der einen neun Jahre alten Jungen getötet haben soll, hatte sich bei der Polizei gemeldet.
Roland Weihrauch/dpa 11 Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Imbiss, in dem der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. gefasst wurde. Der 19-Jährige, der einen neun Jahre alten Jungen getötet haben soll, hatte sich bei der Polizei gemeldet.
Fernsehkameras stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) auf der gesperrten Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Marcel Kusch/dpa 11 Fernsehkameras stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) auf der gesperrten Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Ein Mädchen steht mit ihrem Vater vor Teddybären, Blumen und Kerzen, die in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor einem Haus in einem Vorgarten liegen. Nach der Ermordung eines neunjährigen Jungen in Herne im Ruhrgebiet sucht die Polizei einen 19 Jahre alten Verdächtigen. zeigt einen dringend tatverdächtigen 19-jährigen Mann aus Herne.
Ina Fassbender/dpa 11 Ein Mädchen steht mit ihrem Vater vor Teddybären, Blumen und Kerzen, die in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor einem Haus in einem Vorgarten liegen. Nach der Ermordung eines neunjährigen Jungen in Herne im Ruhrgebiet sucht die Polizei einen 19 Jahre alten Verdächtigen. zeigt einen dringend tatverdächtigen 19-jährigen Mann aus Herne.
Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Roland Weihrauch/dpa 11 Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Roland Weihrauch/dpa 11 Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Roland Weihrauch/dpa 11 Polizisten der Spurensicherung untersuchen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Haus, in dem es einen Wohnungsbrand gegeben hatte, eine Matratze. In der Wohnung wurde ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Imbiss, in dem der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. gefasst wurde. Der 19-Jährige, der einen neun Jahre alten Jungen getötet haben soll, hatte sich bei der Polizei gemeldet
Roland Weihrauch/dpa 11 Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) vor dem Imbiss, in dem der mutmaßliche Kindermörder Marcel H. gefasst wurde. Der 19-Jährige, der einen neun Jahre alten Jungen getötet haben soll, hatte sich bei der Polizei gemeldet
Polizeibeamte gehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) über die gesperrte Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Marcel Kusch/dpa 11 Polizeibeamte gehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) über die gesperrte Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) auf der gesperrten Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Marcel Kusch/dpa 11 Polizeibeamte stehen in Herne (Nordrhein-Westfalen) auf der gesperrten Bismarckstraße. Der mutmaßliche Mörder des 9-jährigen Jaden, Marcel H., hatte sich am Abend des 09.03. in einem Imbiss in der Nähe der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in der Bismarckstraße geführt, in dem die Fahnder die Leiche eines Mannes fanden.
Von der Feuerwehr hell erleuchtet ist das Haus in der Sedanstraße in Herne (Nordrhein-Westfalen). In dem Gebäude gab es einen Wohnungsbrand; später wurde hier ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.
Roland Weihrauch/dpa 11 Von der Feuerwehr hell erleuchtet ist das Haus in der Sedanstraße in Herne (Nordrhein-Westfalen). In dem Gebäude gab es einen Wohnungsbrand; später wurde hier ein Toter gefunden. Der Hinweis kam von einem Mann, bei dem es sich um den mutmaßlichen Kindermörder Marcel H. handelte.

Der mutmaßliche Mörder des neunjährigen Jaden stellt sich der Polizei. Doch auch wenn er jetzt in einer Zelle sitzt - in dem Mordfall sind weiter viele Fragen offen. Aufklärung könnte es am Nachmittag geben.

Herne - Nach der Festnahme des mutmaßlichen Mörders des neunjährigen Jaden aus Herne ist seine Familie erleichtert. "Sie sind froh, dass er gefasst worden ist", sagte der Anwalt von Jadens Familie, Reinhard Peters, in der Nacht zu Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die Festnahme helfe den Angehörigen, mit der Sache fertig zu werden.

Nun stehe die Frage nach dem Warum im Vordergrund. "Die wollen verstehen, was da geschehen ist", sagte Peters. Die Trauerfeier für Jaden werde voraussichtlich nächsten Donnerstag stattfinden. Einzelheiten seien aber noch offen.

Lesen Sie auch: Hintergründe weiter unklar - Düsseldorfer Axt-Täter war wohl in

Der mutmaßliche Mörder von Jaden, Marcel H., hatte sich am Donnerstagabend in Herne der Polizei gestellt und die Ermittler zu einem Feuer in einem Haus in der Nähe gewiesen. In der brennenden Wohnung fanden die Fahnder die Leiche eines Mannes. In welchem Zusammenhang der zweite Tote und die Wohnung zu Marcel H. stehen, ist weiter unklar. Die Polizei will auf einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag die bisherigen Erkenntnisse der Ermittler vorstellen.

Marcel H. verbrachte die Nacht zu Freitag in einer Polizeizelle. Der Verdacht, es könnte noch ein weiteres Opfer geben, bestätigte sich zunächst nicht. In der Nacht hätten Ermittler keine weitere Leiche gefunden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund am frühen Freitagmorgen.

Lesen Sie hier: Kindermord in Herne: Was wir wissen - und was nicht

Der neun Jahre alte Jaden war am Montagabend in Herne erstochen im Keller des Nachbarn Marcel H. gefunden worden. Nach Angaben der Polizei verbreitete der 19-Jährige nach der Mordtat Fotos im Internet, die ihn blutverschmiert neben dem toten Kind zeigen. Seither gab es eine Großfahndung nach dem 19-Jährigen.

Bei der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder des neunjährigen Jaden hatte die Polizei mehr als 1400 Hinweise erhalten. Dennoch konnte sich Marcel H. drei Tage lang verstecken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren