Erdbeben erschüttert Griechenland und Albanien

Tausende Menschen wurden am Sonntagmorgen von einem Erdbeben an der Festlandküste zum Ionischen Meer aus dem Schlaf gerissen - Verletzte gab es zunächst nicht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Tausende Menschen wurden am Sonntagmorgen von einem Erdbeben an der Festlandküste zum Ionischen Meer aus dem Schlaf gerissen - Verletzte gab es zunächst nicht.

Athen – Ein Erdbeben hat am Sonntagmorgen kurz vor 08.00 Uhr den äußersten Nordwesten Griechenlands und den Süden Albaniens erschüttert. Tausende Menschen wurden aus dem Schlaf gerissen. Das Beben ereignete sich an der Festlandküste zum Ionischen Meer nahe der Hafenstadt Igoumenitsa. Es wurde vom geodynamischen Institut in Athen mit der Stärke 4,5 gemessen.

Augenzeugen auf der Insel Korfu sagten, das Beben habe sich stark angefühlt. „Ich hatte den Eindruck meine Frau will mich wachschütteln auf eine ganz wilde Art“, sagte der Inselbewohner Nikos Skentzos am Telefon. Verletzte gab es nach Angaben des staatlichen Rundfunks zunächst nicht. Das Beben habe sich in einer Tiefe von rund zehn Kilometern ereignet, teilte das geodynamische Institut der griechischen Hauptstadt Athen mit.
 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren