Drogenersatz-Tabletten im Wert von einer Million Euro entdeckt

Zollfahnder haben Schmuggler in Norddeutschland mit Drogenersatz-Tabletten im Wert von einer Million Euro entdeckt. Die fünf Männer waren mit dem synthetischen Opioid "Subutex" auf dem Weg nach Skandinavien.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das synthetische Opioid "Subutex" wird ähnlich wie Methadon in der Drogenersatztherapie eingesetzt. (Symbolbild)
dpa Das synthetische Opioid "Subutex" wird ähnlich wie Methadon in der Drogenersatztherapie eingesetzt. (Symbolbild)

Hamburg - Zollfahnder haben in Norddeutschland Schmuggler mit Drogenersatz-Tabletten im Schwarzmarktwert von einer Million Euro festgenommen. Gegen fünf Männer, die mit Bus und Bahn auf dem Weg nach Skandinavien waren, sei Haftbefehl verhängt worden, teilte das Zollfahndungsamt Hamburg am Mittwoch mit. Dabei handelte es sich um drei Tunesier im Alter von 24, 34 und 36 Jahren sowie um einen 61-jährigen Finnen und einen 47-jährigen Schweden. Insgesamt wurden 23 900 Tabletten des Drogenersatzstoffes "Subutex" sichergestellt.

Innerhalb von fünf Tagen waren das fast doppelt so viele Tabletten dieser Art wie bundesweit durch die Zollverwaltung im gesamten Jahr 2013 sichergestellt worden waren. Das synthetische Opioid "Subutex" wird ähnlich wie Methadon in der Drogenersatztherapie eingesetzt. Die Fahnder vermuten, dass die Tabletten aus Frankreich stammen. Dort könnten diese mit einem einfachen Rezept für etwa einen Euro pro Stück in Apotheken gekauft werden. In Skandinavien und Deutschland ist "Subutex" als illegales Betäubungsmittel eingestuft und wird auf dem Schwarzmarkt für 30 Euro verkauft.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren