Dreist: Einbrecher badet und bittet Polizei um Handtuch

Der Obdachlose verschaffte sich Zugang in ein fremdes Haus, nahm seelenruhig ein Bad und rief dann die Polizei. Die Beamten bat er dann um ein Handtuch - um sich abzutrocknen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Illustration
AP Illustration

BEAVERTON - Der Obdachlose verschaffte sich Zugang in ein fremdes Haus, nahm seelenruhig ein Bad und rief dann die Polizei. Die Beamten bat er dann um ein Handtuch - um sich abzutrocknen.

Mit seiner Dreistigkeit hat ein Einbrecher die Polizei im US-Staat Oregon verblüfft: Der Obdachlose rief von der Badewanne in einer Privatwohnung aus den Notruf an – und verlangte ein trockenes Handtuch und heißen Kakao.

Der Mann habe sich mit seinem Handy gemeldet und als Sheriff ausgegeben, sagte ein Polizeisprecher. Zunächst bat er um ärztliche Hilfe und erklärte dann, er sitze schon seit etwa zehn Stunden in der Wanne, und seine Handtücher seien nass geworden. Der obdachlose Einbrecher sagte laut Polizei: „Ich brauche nur eine Umarmung und eine Tasse heiße Schokolade mit Marshmallows drin."

Die eintreffenden Polizisten nahmen den Mann wegen Einbruchs und missbräuchlichen Gebrauchs der Notrufnummer 911 fest.

dapd

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren