Diese natürlichen Zutaten steigern die Lust

Elvira Grudzielski hat ein Buch mit 20 natürlichen Zutaten geschrieben, die die Lust steigern sollen. Welche das genau sind – und wie sie wirken, erklärt sie im AZ-Interview.
| Interview: Rosemarie Vielreicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Elvira Grudzielski hat ein Buch mit 20 natürlichen Zutaten geschrieben, die die Lust steigern sollen.
Demmler Verlag, imago Elvira Grudzielski hat ein Buch mit 20 natürlichen Zutaten geschrieben, die die Lust steigern sollen.

Die Naturkennerin Elvira Grudzielski aus Thüringen hat ein Buch über die erotisierende Wirkung natürlicher Produkte geschrieben. Enthalten sind über 60 Rezepte.

München - Elvira Grudzielski hat ein Buch mit 20 natürlichen Zutaten geschrieben, die die Lust steigern sollen. Welche das genau sind – und wie sie wirken, erklärt sie im AZ-Interview.

AZ: Frau Grudzielski, welche Inhaltsstoffe in Obst, Gemüse, Kräutern und Gewürzen sind es denn, die besonders aphrodisierend wirken?
Elvira Grudzielski: Die Mischung macht es aus – zwischen den wertvollen Vitaminen A, B und C, den ätherischen Ölen wie Apiol und Myristicin, Mineralstoffe, Spurenelemente wie etwa Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Jod, Zink, Phosphor, Kupfer und Natrium – kurz gesagt: In ihrer Gesamtheit wirken sie besonders stimulierend auf die Libido. Aphrodisiakum wird schon seit Jahrtausenden in der Nahrungskette angewendet und zur Stimulanz genutzt.

"Je mehr Äpfel täglich gegessen werden, desto besser"

Sogar der Apfel erhöht die Lust, schreiben Sie. Braucht man also gar keine exotischen Früchte kaufen?
Auch hier macht es die Vielfalt. Mit einem Apfel – allerdings war es ein Granatapfel – hat Eva schon ihren Adam verführt. Durch eine Fülle mit wichtigen Inhaltsstoffen ist der Apfel als die älteste, gesündeste und lustbringende Frucht in ganz Europa verbreitet. Wie man heute weiß, steckt in und unter seiner Schale ein sehr hoher Vitamin-C-Anteil. Je nach Sorte sind es bis zu 35 Milligramm. Dabei enthält der Kern einen noch höheren Jodanteil. Durch das Vitamin E baut der Körper Cholesterin ab und es ist nachgewiesen, dass Äpfel sogar vor Herzinfarkt schützen. Sie reduzieren Stress, hemmen Entzündungen, schützen vor Alzheimer und können noch viel mehr, damit wir uns in unserem Körper wohlfühlen.

Und helfen auch in der Liebe?
Ja, die rundliche Frucht bringt den gesamten Organismus auf Trab und weckt alle Lebensgeister. Sie bedient zudem beim Anblick manche erotische Fantasien und sorgt speziell für starkes Verlangen nach lustvollen Stunden.

Reicht ein Apfel am Tag?
Je mehr Äpfel täglich gegessen werden, desto besser.

Wenn Sie sich entscheiden müssten: Welches ist das stärkste Aphrodisiakum für den Mann beziehungsweise für die Frau?
In unseren Breiten würde ich für den Mann die Petersilie besonders empfehlen. Das unscheinbare Küchenkraut wird unterschätzt und manchmal lieblos nur als Deko zu Speisen verwendet. Die alten Griechen ließen ihre Krieger vor den Kämpfen keine Petersilie essen, weil es die sexuelle Energie zu sehr verstärkt und anregt. In der Petersilie sind diverse ätherische Öle wie Apiol und Stoffe wie Myristicin vorhanden. Ein alter Spruch sagt: "Petersilie bringt den Mann aufs Pferd und die Frau unter die Erd’".

Sellerie ist ein Lust-Garant

Was soll Letzteres bedeuten?
Frauen verwendeten in früheren Zeiten die Kraft der Petersilie auch zur Abtreibung. Deshalb sollten Schwangere unbedingt auf Petersilie verzichten!

Und was verhilft nun Frauen zu mehr Lust?
Garant für die Lust bei Frauen ist das Selleriegemüse – übrigens auch bei Männern. Selleriegemüse enthält das männliche Keimdrüsenhormon Androsteron und noch andere bedeutende Inhaltsstoffe. Durch ein flüchtiges Derivat des Testosterons, welches hauptsächlich im männlichen Achselschweiß nachweißbar ist, lässt es die Frauen wuschig werden. Trotzdem muss man wissen, dass beim Kochen ausgerechnet diese Substanzen zerstört werden. In seiner Wirkung unterschätzt wird übrigens auch der Schnittlauch.

Tatsächlich?
Man sieht ihm nicht an, was er alles kann. So steigert er unter anderem das Lustempfinden besonders bei Frauen. Wahrscheinlich liegt es an den Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Eisen, Magnesium, Folsäure, Mineralstoffen, ätherischen Ölen – nur, um einige zu nennen, die sich in der dünnen, grünen Röhre verbergen.

Wirken die natürlichen Lusthelfer bei jedem?
Wenn ein Mensch gesund ist, keine schwereren Krankheitsverläufe hat und sich dementsprechend ernährt, ist dies sicher möglich. Ich würde jedem empfehlen: Probieren geht über Studieren.

"Von gesunder Ernährung ist noch keiner krank geworden"

Kann man auch zu viel davon einnehmen?
Von gesunder Ernährung wie Obst, Gemüse, Kräutern und Heilgewürzen ist noch keiner krank geworden. Als Nahrungsmittel täglich gegessen, sind sie Tag ein, Tag aus unsere grüne Apotheke, ohne dass es uns bewusst ist. Selbst bei einer größeren Menge – außer bei bestimmten Gewürzen wie etwa Muskat – gibt es keine Überdosis, weil der Körper auch nur so viel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelemente speichert, wie er benötigt.

Wann sollte man das natürliche Hilfsmittel am besten essen? Erst am Tag, an dem man mehr Lust wünscht, oder eher stetig?
Eigentlich sollte man jeden Tag gesundes Obst, Gemüse und Kräuter in Kombination mit aphrodisierenden Gewürzen essen. Die Ernährung ist die Basis für einen gut funktionierenden Organismus. Unzählige gesunde und lebensnotwendige Inhaltsstoffe verstecken sich in den Speisen – und als Bonus der Natur gibt es gratis die aphrodisierenden Substanzen dazu. Das grüne Viagra ist also ein besonderes Geschenk von Mutter Natur in unseren Lebensmitteln. Bei einem Candle-Light-Dinner würde ich speziell alle Register ziehen und sämtliche kulinarischen Häppchen mit allen aphrodisierenden Zutaten bereichern.

Was käme dann auf den Tisch?
Ein verführerischer Rotwein oder prickelnder Sekt mit frischen Erdbeeren, Spargel, Sellerie, Artischocken, Schnittlauch, Petersilie, Minze, frischer Ananas und jeder Menge aphrodisierender Gewürze wie Muskat, Kardamom, Zimt und so weiter. Sie verleihen solchen Genüssen zusätzliche Magie.

Kann es in Kombi mit Viagra zu Nebenwirkungen kommen?
Natürlich nicht. Wer die kleine blaue Pille schluckt, hat sicherlich schon von Haus aus ein gesundheitliches Problem und hat den Beipackzettel ohnehin genau studiert.


Elvira Grudzielski: Sinnliche Rezepte für schöne Stunden. Verführerische Früchte, Gemüse, Kräuter und Gewürze, Demmler Verlag, 8,95 Euro

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren