Deutsche verursachen 455 Kilogramm Haushaltsabfälle pro Kopf

Wenig Regen, weniger Bio-Abfall: Die Trockenheit hat die Menge an Haushaltsabfällen in Deutschland im vergangenen Jahr sinken lassen. Pro Kopf verursachten die Bundesbürger 455 Kilogramm.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Müll in einem blauen Abfallsack. Statistisch hat jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr 455 Kilogramm Haushaltsmüll verursacht.
Theresa Kottas-Heldenberg/dpa/dpa Müll in einem blauen Abfallsack. Statistisch hat jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr 455 Kilogramm Haushaltsmüll verursacht.

Wiesbaden - Wenig Regen, weniger Bio-Abfall: Die Trockenheit hat die Menge an Haushaltsabfällen in Deutschland im vergangenen Jahr sinken lassen. Pro Kopf verursachten die Bundesbürger 455 Kilogramm.

Im Jahr zuvor waren es noch 462 Kilogramm. Grund sei die Dürre im Jahr 2018, die die Menge an Bioabfall im Schnitt pro Kopf um 5 auf 120 Kilogramm sinken ließ. Insgesamt wurden 2018 mit 37,8 Millionen Tonnen 0,5 Millionen Tonnen Haushaltsmüll weniger eingesammelt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden unter Berufung auf vorläufige Zahlen mitteilte.

Die privaten Haushalte sammelten auch etwas weniger Wertstoffe wie Papier, gemischte Verpackungen und Glas. Die Menge sank der Statistik zufolge um 0,1 Millionen Tonnen auf 12,1 Millionen Tonnen. Haus- und Sperrmüll blieben dagegen mit insgesamt 15,6 Millionen Tonnen nahezu unverändert, wie das Bundesamt mitteilte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren