Deshalb musste Jan Hofer seine Sendung abbrechen

Große Sorge um Jan Hofer: Dem 66-Jährigen Sprecher ging es während der Sendung so schlecht, dass seine Kollegin einspringen musste. Mittlerweile ist der Grund für Hofers Ausfall bekannt – ihm geht es wieder gut.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Hamburg - Den ersten Nachrichtenblock hatte Hofer noch vorgelesen. Nachdem anschließend einige Beiträge der "Tagesthemen" gelaufen waren, übernahm plötzlich Kollegin Caren Miosga die Sendung. Es gehe ihm nicht gut, entschuldigte sie den 66-Jährigen vor laufender Kamera - und verlas den nächsten Nachrichtenblock.

Zuschauer machten sich große Sorgen

Viele Zuschauer machten sich Sorgen und fragten besorgt nach dem 66-Jährigen. Auf Twitter etwa erkundigten sich Nutzer: "Er ist offenbar im ARD-Studio zusammengeklappt. Wie geht es ihm?". "Hoffentlich ist nichts Schlimmes", schrieb ein Zuschauer.

Über Hofers Gesundheitszustand war zunächst nichts genaueres bekannt. Um 23 Uhr postete die ARD via Twitter: "Vielen Dank für Ihre Genesungswünsche. Jan Hofer lässt sich erstmal untersuchen."

Magenverstimmung war der Grund

Mittlerweile ist klar, wieso Hofer die Sendung abbrechen musste. Der 66-Jährige hatte eine Magenverstimmung – mittlerweile gehe es ihm wieder gut, gab der NDR bekannt. Auch Hofer selbst äußerte sich auf Twitter: "Herzlichen Dank für die guten Wünsche. Alles gut. Mich hatte nur ein Magen-Darm-Virus erwischt. Heute um 13:00 Uhr wieder da."

Jan Hofer ist seit 2004 Chefsprecher "Tagesschau" und liest auch Meldungen in den "Tagesthemen".

 

 
 

 

 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren