Broder: "Gibt Frauen, die denken mit dem Schwanz"

Der angesehene Journalist Henryk M. Broder teilt mal wieder mit der Verbalkeule aus und ätzt gegen zwei Journalistinnen, die über die Vorkommnise der Kölner Silvesternacht geschrieben haben.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Der renommierte Journalist Henryk M. Broder ist bekannt dafür, dass er mit seinen Aussagen manchmal etwas über die Stränge schlägt – so auch jetzt wieder. In einem Text schreibt er zu der Berichterstattung des Berliner "Tagesspiegel" über die Ereignisse von Köln, dass es "Frauen gibt, die mit dem Schwanz denken".

Er kritisiert die Meinung der Autorinnen des Artikels scharf. Seinen Wunsch für die Journalistinnen sehen Sie im Video!

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren