Brand in Hamburger Hochbunker gelöscht

Nach dem Brand und der Explosion in einem Hamburger Hochbunker ist unklar, wann die Anwohner wieder in ihre Wohnungen können. Am Mittwoch waren Spezialisten der Feuerwehr noch dabei, die Schadstoff-Konzentration im Bunker zu messen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Feuerwehrmann bringt ein Kind in Sicherheit. Bei dem Brand in einem ehemaligen Bunker sind zahlreiche Menschen verletzt worden.
dpa 3 Ein Feuerwehrmann bringt ein Kind in Sicherheit. Bei dem Brand in einem ehemaligen Bunker sind zahlreiche Menschen verletzt worden.
Ein Feuerwehrmann bringt eine Frau zu einem Rettungswagen.
dpa 3 Ein Feuerwehrmann bringt eine Frau zu einem Rettungswagen.
Feuerwehrleute werden nach ihrem Einsatz dekontaminiert.
dpa 3 Feuerwehrleute werden nach ihrem Einsatz dekontaminiert.

Nach dem Brand und der Explosion in einem Hamburger Hochbunker ist unklar, wann die mehr als 60 Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können. Am Mittwoch waren Spezialisten der Feuerwehr noch dabei, die Schadstoff-Konzentration im Bunker zu messen.

Hamburg - Ein Statiker solle dann prüfen, ob Einsturzgefahr bestehe, sagte Einsatzleiter Franz Petter der Deutschen Presse-Agentur. Erst danach könnten die Brand-Ermittler der Polizei in das Gebäude. Die Wohnungen würden erst freigegeben, wenn auch dort geprüft sei, dass es keine Gefahr durch Schadstoffe gebe.

Nach knapp 22 Stunden hatte die Feuerwehr in der Nacht zum Mittwoch die letzten Glutnester in dem 25 Meter hohen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg gelöscht. Wegen aufwendiger Belüftung und schwierigem Zugang zu den einzelnen Brandstellen dauerten die Löscharbeiten so lange. "Wir hatten in dem Gebäude fast null Sicht", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Lesen Sie hier: Explosion im Hochbunker - 45 Verletzte

Bei dem Feuer im Stadtteil Rothenburgsort waren am Dienstag mindestens 45 Menschen verletzt worden, darunter 15 Feuerwehrleute. In einem Lager gerieten 100 Tonnen ätherische Öle in Brand und explodierten während der Löscharbeiten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren