Bombendrohung: Lufthansa-Maschine muss notlanden

Nach einer telefonischen Drohung ist eine Passagiermaschine der Lufthansa auf dem Weg vom texanischen Houston nach Frankfurt zur Landung nach New York umgeleitet worden.
| dpa,az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

New York - Das Flugzeug sei sicherheitshalber auf dem Flughafen John F. Kennedy gelandet, teilten die Lufthansa und die zuständigen Flughafenbehörden in der Nacht zum Dienstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Maschine wurde abseits des Terminals geparkt und die Passagiere evakuiert.

Die mehr als 500 Passagiere und die Besatzung würden versorgt, hieß es. Eine Untersuchung der Maschine wurde angeordnet, nach zwei Stunden kam dann die Entwarnung: Keine Spur von einer Bombe. Andere Flugzeuge seien nicht betroffen gewesen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren