Bombendrohung! - Flugzeug muss in Budapest notlanden

Die Maschine aus Berlin war auf dem Weg ins Urlauberparadies Hurghada in Ägypten. Plötzlich die Bombendrohung. Der Pilot entschied sich zu einer Notlandung.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Condor-Maschine drehte gegen 10 Uhr über Serbien ab und flog zum Budapester Flughafen um dort notzulanden. (Symbolbild)
dpa Die Condor-Maschine drehte gegen 10 Uhr über Serbien ab und flog zum Budapester Flughafen um dort notzulanden. (Symbolbild)

Berlin - Unfreiwilliger Zwischenstopp für die Besatzung und Passagiere auf dem Flug DE490 einer Condor-Maschine von Berlin nach Hurghada (Ägypten). Nach einer Bombendrohung, die sich Medienberichten zufolge direkt gegen die Airline gerichtet hatte, entschied man sich zur Notlandung. 

Der Airbus A321, das laut flightradar24 bereits über Serbien war, drehte um und landete um 10.42 Uhr am Flughafen der ungarischen Hauptstadt Budapest. Wie die ungarische Polizei bestätigte, durchsuchten Bombenexperten das Flugzeug. Ob etwas verdächtiges gefunden wurde, ist noch nicht bekannt.

Laut der Airline befanden sich im Flugzeug 133 Passagiere und 7 Crewmitglieder. Sie seien wohlauf und würden versorgt. "Condor schickt ein anderes Flugzeug nach Budapest, um die Kunden sicher an ihren Zielort zu bringen", teilte das Unternehmen mit.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren