Alice Schwarzer verweigert die Aussage

  Mit Spannung wurde die Aussage von Alice Schwarzer erwartet. Doch die Journalistin wollte ihre Informanten schützen.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Mit Spannung wurde die Aussage von Alice Schwarzer erwartet. Doch die Journalistin wollte ihre Informanten schützen.

Mannheim – Die Journalistin Alice Schwarzer hat bei ihrem Auftritt als Zeugin im Prozess gegen Jörg Kachelmann die Aussage verweigert. Sie berief sich auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht als Journalistin.

Dies diene dem Schutz ihrer Informanten, sagte Schwarzer am Mittwoch vor dem Landgericht Mannheim. Die bekannte Feministin berichtet für die „Bild“-Zeitung über den Vergewaltigungsprozess. 

Kachelmanns Verteidiger Johann Schwenn wollte Schwarzer zu ihren Kontakten zu dem Therapeuten der Ex-Geliebten befragen. Diese beschuldigt Kachelmann, er habe sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Der 52-jährige Schweizer bestreitet dies.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren