Afkari unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beerdigt 

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari führte auch in Deutschland zu heftigen Protesten.
Die Hinrichtung des iranischen Ringers Navid Afkari führte auch in Deutschland zu heftigen Protesten. © Annette Riedl/dpa

Teheran (dpa) – Nach seiner Hinrichtung ist der iranische Ringer Navid Afkari in der Nacht zum Sonntag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beerdigt worden.

Das gab der Menschenrechtsaktivist Mehdi Mahmudian, der auch ein Freund der Familie Afkaris ist, auf Twitter bekannt. Laut Mahmudian wurde Afkari in Sangar, einem Dorf in der südiranischen Provinz Fars, beerdigt. Seine Familie durfte an der Beerdigung nicht teilnehmen. 

Der 27-jährige Afkari war am Samstag trotz internationaler Proteste im Gefängnis Adel-Abad im südiranischen Schiras hingerichtet worden. Afkari hatte nach Angaben der iranischen Justiz bei einer Demonstration 2018 in Schiras einen Sicherheitsbeamten getötet. Er habe die Tat gestanden, hieß es. Der Sportler, seine Familie und Menschenrechtsorganisationen führten dagegen an, das Geständnis sei durch Folter erzwungen worden. 

Auch eine Solidaritätswelle aus dem In- und Ausland hatte den Iran nicht zum Umdenken bewegen können. Die Hinrichtung Afkaris hat im Iran zu wütenden Protesten in den sozialen Netzwerken geführt.

© dpa-infocom, dpa:200913-99-541259/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren