Ägyptisches Staatsfernsehen: 115 Tote bei Anschlag auf dem Sinai

Am Freitag kam es zu einem verheerenden Anschlag auf eine Moschee auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel. Die Täter sind aktuell auf der Flucht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Al-Rawdah-Moschee wurde am Freitag Ziel eines verheerenden Anschlags.
dpa Die Al-Rawdah-Moschee wurde am Freitag Ziel eines verheerenden Anschlags.

Kairo - Bei dem Anschlag auf eine Moschee im Norden der ägyptischen Sinai-Halbinsel hat sich die Zahl der Todesopfer nach Angaben des staatlichen Fernsehens auf mindestens 235 erhöht. Mindestens weitere 120 Menschen sollen am Freitag verletzt worden sein. Ein Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums hatte zunächst von 75 Verletzten gesprochen.

Wie es aus lokalen Sicherheitskreisen hieß, legten Angreifer zunächst mehrere Sprengsätze um die Al-Rawdah-Moschee, rund 40 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Al-Arisch. Als die Gläubigen aus dem Freitagsgebet kamen, zündeten sie die Sprengsätze und feuerten anschließend auf die Flüchtenden.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Auf der Sinai-Halbinsel kommt es immer wieder zu terroristischen Angriffen eines Ablegers der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Vor allem Sicherheitskräfte sind im Visier der Islamisten. Militär und Polizei gehen in der Region massiv gegen mutmaßliche Terroristen vor. Bei Razzien kam es zuletzt häufiger zu tödlichen Schusswechseln. Die Region im Norden der Halbinsel ist zu großen Teilen militärisches Sperrgebiet.

Lesen Sie auch: Festnahme nach Amokdrohung an Uni Trier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren