61-Jährige bringt eigene Enkelin zur Welt

Eine 61-jährige Amerikanerin hat als Leihmutter für ihren Sohn und dessen Ehemann ein Kind ausgetragen und nun ihre eigene Enkelin zur Welt gebracht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Matthew Eledge (l), seine Mutter Cecile Eledge und Matthews Mann, Elliot Dougherty, heißen Baby Uma nach ihrer Geburt willkommen.
Ariel Panowicz/dpa Matthew Eledge (l), seine Mutter Cecile Eledge und Matthews Mann, Elliot Dougherty, heißen Baby Uma nach ihrer Geburt willkommen.

Washington - Eine 61-jährige Amerikanerin hat als Leihmutter für ihren Sohn und dessen Ehemann ein Kind ausgetragen und nun ihre eigene Enkelin zur Welt gebracht.

Das Krankenhaus in Omaha im Bundesstaat Nebraska bestätigte am Mittwoch auf Anfrage entsprechende US-Medienberichte. Eine Sprecherin des Nebraska Medical Centers sagte, das Baby - ein Mädchen - sei bereits am 25. März geboren worden. Das Krankenhaus teilte mit, Cecile Eledge habe sich freiwillig als Leihmutter angeboten, als ihr schwuler Sohn Matthew Eledge und dessen Mann Elliot Dougherty sich Nachwuchs wünschten.

Cecile Eledge sagte dem Krankenhaus zufolge: "Es gab keinen Moment des Zögerns. Es war natürlicher Instinkt." Das Krankenhaus teilte mit, Doughertys Schwester habe das Ei gespendet, Matthew Eledge den Samen. Cecile Eledge - die schon in der Menopause war - sei wegen ihres Alters langwierigen wissenschaftlichen Tests unterzogen worden, um zu überprüfen, ob sie als Leihmutter infrage komme. "Sie hat alle Tests bestanden", sagte die Sprecherin. Ärzte hätten Cecile Eledge Hormone verabreicht, um ihren Zyklus wieder zu starten.

Vater Matthew Eledge sagte nach Angaben des Krankenhauses, sowohl das Baby als auch die Großmutter seien "glücklich und gesund". Er dankte dem Krankenhauspersonal und fügte hinzu: "Erstmal werden wir entspannen und diesen Moment genießen." Der Arzt, der das Baby zur Welt brachte, sagte der Mitteilung zufolge, diese Geburt sei "definitiv ein sehr außergewöhnlicher Fall" gewesen.

Nach Angaben des Krankenhauses wog das Baby bei der Geburt fünf Pfund (etwa 2,3 Kilogramm).

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren