101-Jähriger muss wegen Kindesmissbrauchs 13 Jahre in Haft

Ein 101 Jahre alter Mann ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Birmingham verkündete heute das Strafmaß.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein 101 Jahre alter Mann ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Birmingham - Wegen Kindesmissbrauchs ist ein 101 Jahre alter Mann zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Birmingham verkündete heute das Strafmaß. Der Mann gilt als einer der ältesten Angeklagten der britischen Rechtsgeschichte.

Der frühere Lastwagenfahrer hat zwischen 1974 und 1983 zwei Mädchen und einen Jungen sexuell missbraucht. Er war teilweise geständig.

Der 101-Jährige habe sich als alter, gebrechlicher Mann vor Gericht präsentiert, sagte der Richter. "Dennoch haben Sie keinerlei Reue gezeigt." Es wäre erstaunlich, wenn der Verurteilte noch seine Freilassung erleben würde, sagte der Richter weiter. Der Mann, der im März 102 Jahre alt wird, nahm das Urteil ohne Regung auf.

Forscher-Treffen in London: Haben wir bald Sex mit Robotern?

Der Prozess kam ins Rollen, nachdem zwei der Missbrauchten im vergangenen Jahr Anzeige erstattet hatten. Die drei Opfer des Mannes brachen nach dem Urteil in Tränen aus und umarmten sich im Gericht.

Die Taten geschahen in einer Reparaturwerkstatt auf dem Grundstück des Mannes. "Ich hatte immer eine Reihe von Kindern um die Garage herum, weil ich ihre Fahrräder repariert habe. Sie kamen von überall", sagte der Mann laut BBC vor Gericht. Die Vorwürfe gegen ihn bezüglich eines kleinen Jungen seien "etwas, das passiert ist". Ein "Monster", wie ihn seine Opfer beschrieben hätten, sei er aber nicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren