Zweites Münchner Windrad kommt noch in diesem Jahr

Die Vorbereitungen für den Bau laufen an: Die Anlage soll Energie für 2.800 Münchner Haushalte liefern.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Rückblende April 1999: Auf dem windtechnisch günstigen Hügel, 70 Meter über dem umgebenden Gelände, entsteht unmittelbar am Autobahnkreuz Nord Münchens erste Windkraftanlage.
Frank Maechler/dpa Rückblende April 1999: Auf dem windtechnisch günstigen Hügel, 70 Meter über dem umgebenden Gelände, entsteht unmittelbar am Autobahnkreuz Nord Münchens erste Windkraftanlage.

München - Noch in diesem Jahr soll das neue Windrad der Stadtwerke München (SWM) in Betrieb gehen. Die SWM haben mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Die neue Anlage mit 80 Meter hohem Turm soll Energie für 2.800 Haushalte liefern.

Aktuell wird die Kabeltrasse gezogen, dann stehen Fundamentarbeiten auf dem Gelände der Deponie Nord-West in Freimann an. Gut 20 Jahre, nachdem 1999 auf dem Fröttmaninger Berg das erste Windrad Münchens in Betrieb ging, folgt jetzt das zweite.

Neue Windkraftanlage: Abfallrechtliche Genehmigung ist da

Die neue Windkraftanlage steht in Sichtweite zum ersten, auch in erhöhter Lage auf einer ehemaligen Deponie des Abfallwirtschaftsbetriebs München (AWM). Der AWM hat im März die abfallrechtliche Genehmigung für die Oberflächenabdichtung der Deponie Nord-West erhalten.

Das war die Grundvoraussetzung für die SWM, um mit dem Bau beginnen zu können. Die Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz lag seit April 2014 vor. Allerdings war darin vorgeschrieben, zunächst das abfallrechtliche Verfahren für die Oberflächenabdichtung zu regeln. 

Lesen Sie hier: Lenbachgärten - Mieter bekommen 70.000 Euro erstattet

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren