Wolkenlose Mini-Sonnenfinsternis: So haben es die Münchner erlebt

Knapp zwei Stunden hat sich der Mond am Donnerstag vor die Sonne über München geschoben.
| Irene Kleber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 in Deutschland von 12.20 bis 12.40 Uhr. Der Mond hat sich in München zu sechs Prozent vor die Sonne geschoben. (Archivbild)
Partielle Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021 in Deutschland von 12.20 bis 12.40 Uhr. Der Mond hat sich in München zu sechs Prozent vor die Sonne geschoben. (Archivbild) © IMAGO / Heinz Gebhardt

München - Und weg waren die Wölkchen, pünktlich zum Start der Mini-Sofi am Donnerstag um 11.37 Uhr über dem Münchner Himmel. Auf dem Dach der Volkssternwarte im Werksviertel, 35 Meter hoch oben im vierten Stock, sei es eine Freude gewesen, sich die partielle Sonnenfinsternis anzuschauen, berichtet Sternwarten-Vizeleiter Björn Wirtjes.

Münchner staunen über Sonnenfinsternis auf Dach der Volkssternwarte

Ein Dutzend Münchner, alle mit Schutzbrillen ausgerüstet, guckten durch die drei Teleskope, die auf dem Dach aufgebaut waren. "Die Wolken haben sich genau so gelichtet, dass wir den Anfang, die Mitte und auch das Ende der Sofi verfolgen konnten." Aus einem Spezialteleskop konnte man sogar Sonnenflecken und Ausbrüche der Sonne sehen, während der Mond sich für eine Stunde und 45 Minuten (bis 13.12 Uhr) ein kleines Stückerl vor die Sonne schob - und der runde gelbe Ball so aussah, als hätte eine Maus einen Käse angebissen. "Die Leute standen da staunend, mit offenem Mund", sagt Wirtjes, "die haben sehr glücklich und zufrieden ausgesehen."

Auf dem Dach der Sternwarte haben Münchner genau hingeschaut.
Auf dem Dach der Sternwarte haben Münchner genau hingeschaut. © Sternwarte

Wann gibt es die nächste partielle Sonnenfinsternis in München?

Wer draußen auf der Straße damit gerechnet hat, es könne sich womöglich das Licht verfinstern - da war nix! "Sechs Prozent Sonnenbedeckung merkt man nicht", erklärt Wirtjes, "erst ab einem Drittel Bedeckung wird das Licht fahl." Das gab es zuletzt 2015 über München. Die nächste partielle Sofi kommt im Oktober 2022.

Lesen Sie auch

Wer sich das kleine Spektakel nochmal anschauen mag, es gibt einen Livestream, der noch auf Youtube zu sehen ist, der Link findet sich auf der Webseite der Sternwarte München (www.youtube.com).

Die Sonne über München gestern Mittag: Hier hat sich der Mond davorgeschoben.
Die Sonne über München gestern Mittag: Hier hat sich der Mond davorgeschoben. © Sternwarte

Und wer nun Lust bekommen hat, selbst mal mit dem Teleskop in den Himmel zu schauen: Man kann in der Volkssternwarte "Teleskop-Tickets" (mit Anmeldung) für acht Euro kaufen (sternwarte-muenchen.de).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren