Wolfratshausen: Zoll hebt 250 Quadratmeter große Indoor-Marihuana-Plantage aus

Zwei Münchner haben in Wolfratshausen eine florierende Marihuana-Plantage betrieben. In einer Lagerhalle entdeckten die Zollfahnder rund 100 frische Pflanzen, in der Wohnung der "Gärtner" lagerten weitere Drogen und Bargeld.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die bereits abgeernteten Blütendolden
Zollfahndung 3 Die bereits abgeernteten Blütendolden
Diese Pflanzen waren die ältesten der Plantage
Zollfahndung 3 Diese Pflanzen waren die ältesten der Plantage
Fein säuberlich waren die Stauden in Regalen untergebracht.
Zollfahndung 3 Fein säuberlich waren die Stauden in Regalen untergebracht.

München/Wolfratshausen - Das Münchner Zollfahndungsamt hat zwei Männer festgenommen, die in Wolfratshausen eine Indoor-Marihuana-Plantage betrieben. Bereits am Donnerstag vergangener Woche führten Hinweise aus der Bevölkerung die Fahnder zu der circa 250 Quadratmeter großen Lagerhalle.

Dass die Hinweisgeber mit ihrer Vermutung richtig lagen, zeigte sich beim Betreten der Halle. Die Beamten entdeckten rund 100 Marihuanapflanzen, die sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien befanden und fein säuberlich in der Plantage aufgestellt waren. Außerdem fanden die Beamten mehrere Kunststoffboxen mit bereits abgeerntetem Marihuana.

Lesen Sie hier: Verkauf im großen Stil: Polizei schnappt Drogendealer (22)

Die zwei Münchner, die die Plantage betrieben, befanden sich zum Zeitpunkt des Zugriffs gerade bei der Ernte - sie wurden festgenommen. Insgesamt stellte der Zoll rund 20 Kilogramm frisches Marihuana (Pflanzen, geerntete Blütendolden, Blattmaterial) und  5,5 Kilogramm getrocknetes, verkaufsfertiges Marihuana (Blütendolden und Blattmaterial) sicher.

 

Reiche Ernte eingefahren

 

Die 20 Kilo an frischem Marihuana hätten noch für rund weitere 5-6 Kilo getrocknetes Material gereicht, erklärte ein Zollsprecher auf Nachfrage der AZ. Insgesamt hätten die vorgefundenen Pflanzen also für circa 11 Kilo gereicht. "Damit lässt sich schon ganz gut Geld verdienen", so der Sprecher weiter.

Lesen Sie auch: Polizei beendet Drogenfahrt auf Elektroboard

Bei der anschließenden  Durchsuchung der Wohnungen in München der beiden 31 und 32 Jahre alten Plantagenbetreiber wurde die Polizei ebenfalls fündig. Neben rund 30 Gramm Marihuana konnten knapp 50 Gramm Kokain und 3000 Euro Bargeld sichergestellt werden. Außerdem fanden die Fahnder schriftliche Aufzeichnungen über die Hege und Pflege der Pflanzen sowie Mengen und Erlöse von früher eingefahrenen Marihuana-Ernten.

Gegen beide Männer erging in der Zwischenzeit Haftbefehl.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren