WM-Partys: 15 Tonnen Müll auf der Leopoldstraße

Nach der riesen WM-Party in den letzten vier Wochen, zieht das Münchner Baureferat Bilanz. Ergebnis: Das nächtliche Müllaufkommen stieg rapide nach oben.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München -  Die Straßenreinigung des Baureferats hat während der Fußball- WM vom 12. Juni bis 13. Juli nach jedem Spiel in zusätzlichen Sonderschichten die Spuren der Feiern beseitigt. Von Spiel zu Spiel steigerte sich das nächtliche Müllaufkommen in der Fußgängerzone, vor allem aber auf der „Fanmeile“ – der Leopoldstraße zwischen Siegestor und Münchner Freiheit.

Außergewöhnlich hoch war das Müllaufkommen nach dem Finale. Weil die Fans vielerorts bis in die frühen Morgenstunden feierten, konnte teilweise erst ab 4 Uhr morgens mit den Reinigungsarbeiten begonnen werden.

Allein auf der Leopoldstraße mussten 15 Tonnen Müll beseitigt werden.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren