Wieder tödlicher Treppensturz in München

Am Marienplatz und in Moosach sterben zwei Seniorinnen nach Stürzen in Bahnhöfen.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Im Bahnhof Marienplatz ist die Frau gestürzt.
Im Bahnhof Marienplatz ist die Frau gestürzt. © Peter Kneffel/dpa

München - Zwei tragische Unfälle, die sich innerhalb weniger Tage unter ähnlichen Umständen ereigneten, endeten für zwei Seniorinnen tödlich.

Marienplatz: Frau stirbt nach Treppensturz

Eine 80-jährige Frau aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ist am Montag in einem Münchner Krankenhaus an den Folgen ihrer schweren Verletzungen gestorben.

Die Rentnerin wollte am 22. September nachmittags im Bahnhof am Marienplatz eine Treppe hinunter. Sie benutzte laut Polizei ihren Rollator als Gehhilfe. Dabei verlor sie auf der Treppe das Gleichgewicht und fiel mehrere Stufen hinunter.

Notarzt-Einsatz: Seniorin erlitt Kopfverletzungen

Ein Notarzt brachte die Seniorin, die schwerste Kopfverletzungen erlitten hatte, ins Krankenhaus. Dort ist sie, wie die Polizei gestern mitteilte, verstorben.

Lesen Sie auch

U-Bahn Moosach: Rentnerin fällt von Treppe

Auch im U-Bahnhof Moosach kam eine Rentnerin unter ähnlich tragischen Umständen ums Leben. Die über 80 Jahre alte Frau ging am 14. September kurz vor 9 Uhr die Treppe an der Bunzlauer Straße hinunter.

Dabei stützte sie sich ebenfalls auf ihren Rollator. Sie stürzte und blieb am Ende der Treppe bewusstlos liegen. Eine Passantin fand sie und rief den Notarzt. Die Rentnerin erlag Tage später im Krankenhaus ihren schweren Kopfverletzungen.

Warum die beiden Rentnerinnen nicht die Lifte in den jeweiligen Bahnhöfen benutzt haben, ist nicht bekannt. Die Polizei sucht nach Zeugen der Unfälle.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren