Wenige Polizeieinsätze: Halloween in München bleibt ruhig

Die Halloween-Nacht ist in München ruhig geblieben. Die Polizei rückte nach eigenen Angaben nur zu wenigen Einsätzen aus.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Halloween-Kürbis mit einem Mundschutz liegt vor einem Haus.
Ein Halloween-Kürbis mit einem Mundschutz liegt vor einem Haus. © Felix Hörhager/dpa/Symbolbild

München - An Halloween ist es in München und Bayern nach offiziellen Angaben zu keinen größeren Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gegeben. Wie die Polizei bestätigte, blieb es in der Nacht zum Sonntag weitestgehend ruhig.

So gab es zwar vereinzelte Ruhestörungen und kleinere Sachbeschädigungen, aber keine größeren Partys. "Ein ganz unspektakuläres Halloween", fasste ein Sprecher der Polizei zusammen. Zuvor war wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage davor gewarnt worden, Halloween wie gewohnt zu begehen, um risikoreiche Kontakte unter den Menschen zu vermeiden. 

Eierwürfe an Hauswände

In München seien vereinzelt pyrotechnische Gegenstände abgebrannt worden, außerdem sei es zu geringeren Sachbeschädigungen gekommen - meist durch Eierwürfe an Hauswände. In Obersendling schoben Einsatzkräfte einen Anhänger mit Kürbissen von der Fahrbahn und stellten ihn am Fahrbahnrand ab.

Insgesamt verzeichnete die Münchner Polizei 41 Einsätze mit Bezug zu Halloween.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren