Wegen Corona: Hofflohmarkt-Saison in München auf Juni verschoben

Die Hofflohmärkte in München hätten eigentlich im April starten sollen. Nun verschiebt sich der Saisonstart coronabedingt auf Mitte Juni.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Hofflohmärkte erfreuen sich jedes Jahr großer Beliebtheit. (Archivbild)
Die Hofflohmärkte erfreuen sich jedes Jahr großer Beliebtheit. (Archivbild) © ho

München - Die beliebten Münchner Hofflohmärkte können wegen der Pandemielage nun erst ab Mitte Juni starten. Am Samstag, 12. Juni, soll es endlich losgehen und zwar zugleich in Haidhausen, Neuhausen, der Maxvorstadt, Untergiesing und der Unteren Au, dem Schlachthofviertel und dem Westend.

Danach geht es im wöchentlichen Takt weiter. Termine, die vor dem 12. Juni angesetzt waren, werden auf spätere Termine verschoben.

Hofflohmärkte starten im Sommer mit Hygienekonzept

Pro Viertel gibt es mehrere Termine zur besseren Aufteilung der Besucher und zur Vermeidung von größeren Menschenansammlungen. Pro Viertel gibt es eine Hof-Obergrenze mit einer begrenzten Anzahl an Höfen, um die Höfe gleichmäßig aufzuteilen.

Die Veranstalter haben außerdem ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet: Alle teilnehmenden Höfe müssen zwei Ordnungspersonen, Mund-Nasenschutz-Pflicht für alle, Abstände, Hygienevorgaben und einen speziellen Aufbau im Hof bzw. Garten beachten und organisieren. Alle aktualisierten Termine gibt es auf hofflohmaerkte-muenchen.de.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren