Wegen Chlorgas: Giftgaseinsatz im Schlachthofviertel

In einem Reinigungsmittellager im Schlachthof kommt es zur chemischen Reaktion. Chlorgasdämpfe verbreiten sich im gesamten Kellergeschoss, zwei Personen werden verletzt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
In einem Reinigungsmittellager im Schlachthof kommt es zur chemischen Reaktion. Chlorgasdämpfe verbreiten sich im gesamten Kellergeschoss, zwei Personen werden verletzt.
Feuerwehr München 2 In einem Reinigungsmittellager im Schlachthof kommt es zur chemischen Reaktion. Chlorgasdämpfe verbreiten sich im gesamten Kellergeschoss, zwei Personen werden verletzt.
In einem Reinigungsmittellager im Schlachthof kommt es zur chemischen Reaktion. Chlorgasdämpfe verbreiten sich im gesamten Kellergeschoss, zwei Personen werden verletzt.
Feuerwehr München 2 In einem Reinigungsmittellager im Schlachthof kommt es zur chemischen Reaktion. Chlorgasdämpfe verbreiten sich im gesamten Kellergeschoss, zwei Personen werden verletzt.

Isarvorstadt - Im Kellergeschoss eines fleischverarbeitenden Betriebes ist es am Mittwoch im Reinigungsmittellager zu einer chemischen Reaktion gekommen, bei der Chlorgasdämpfe ausgetreten sind. Diese wirken bei Menschen stark reizend auf die Atemwege und Schleimhäute. Sie verbreiteten sich im gesamten Kellergeschoss der Produktionshalle. Zwei Personen erlitten dadurch Verletzungen und wurden in Krankenhäuser gebracht.

Zur Ermittlung der Dämpfe war die Analytische Task Force (ATF) der Berufsfeuerwehr vor Ort. Die Arbeiten im Kellergeschoss mussten unter Körpervollschutzanzügen durchgeführt werden. Feuerwehrkräfte konnten im Keller das Fass verschließen. Anschließend wurde es an die Oberfläche gebracht und im Freien abgestellt, von wo sie von einer Spezialfirma entsorgt werden.

Anschließend lüfteten sie die Räumlichkeiten mit mehreren transportablen Lüfteraggregaten. Zeitweise kam es während des Feuerwehreinsatzes zu Einschränkungen des Produktionsbetriebs. Die Zenettistraße war während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Zwischenfalles aufgenommen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren