Vorbild Stuttgart: CSU will Parkhaus über Autobahn bauen

Die Stadtratsfraktion der CSU will über die A9 im Stadtgebiet ein Parkhaus bauen. Vorbild ist das bekannte Gebäude über der A8 bei Stuttgart.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Parkhaus über der A8 ist Vorbild: Die CSU will ein ähnliches Gebäude auch in München bauen.
Messe Stuttgart Das Parkhaus über der A8 ist Vorbild: Die CSU will ein ähnliches Gebäude auch in München bauen.

München - Die Verkehrssituation in der Parkstadt Schwabing/Alte Heide ist für alle Suchenden angespannt – schätzt die CSU-Fraktion. "Seien es Anwohner, oder auch Arbeitnehmer der dort ansässigen Firmen", sagt Fraktionschef Manuel Pretzl. Mit der Schwerpunkt des Problems: Die Parkplatzsuche. "Gerade der Parksuchverkehr ist eine große und unnötige Belastung – sowohl für die Umwelt als auch für die Anwohner", findet Pretzl.

Seine Rathausfraktion fordert jetzt, dass die Stadtverwaltung prüfen soll, ob eine Überbauung der A9 mit einem Parkhaus machbar wäre – "gerne auch unter der Berücksichtigung privater Investorenmodelle", steht in dem Antrag.

Messe-Parkhaus in Stuttgart als Vorbild

Die Rathaus-CSU hat ein Vorbild: das Messe-Parkhaus in Stuttgart. Auch hier herrschte – genau wie in München ursprünglich Flächennot. Für 73 Millionen Euro wurden auf fünf Stockwerken Parkplätze für 4.200 Fahrzeuge geschaffen – direkt über der A8.

Manuel Pretzl lobt diese Lösung: "Da der Platz auch in München begrenzt ist, sind wir auf schlaue und innovative Lösungen angewiesen. Die Überbauung der A9 ist eine solche Idee, die ich sehr begrüße." Und CSU-Stadträtin Dorothea Wiepcke ergänzt: "Mit der U6, der Tram 23, aber auch (Express-)Buslinien und breiten Fahrradüberwegen ist man in der Parkstadt Schwabing generell gut aufgestellt."

In der Realität könnten manche aber nicht aufs Auto verzichten. Wiepcke: "Um den Parksuchverkehr aus den Wohnvierteln zu bekommen, wollen wir den vorhanden Raum durch die Überbauung optimal nutzen."

Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren