Von Selge bis Ulmen

Die Nominierungen für den diesjährigen Grimme Preis: Katharina Wackernagel darf sich freuen, Iris Berben eine Sonder-Auszeichnung abholen und Christian Ulmen auf "Dr. Psycho" hoffen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
„Duell in der Nacht“: ZDF-Thriller mit Iris Berben und Jürgen Vogel.
az „Duell in der Nacht“: ZDF-Thriller mit Iris Berben und Jürgen Vogel.

Die Nominierungen für den diesjährigen Grimme Preis: Katharina Wackernagel darf sich freuen, Iris Berben eine Sonder-Auszeichnung abholen und Christian Ulmen auf "Dr. Psycho" hoffen

MARL Eine wird sich gestern, nach der Bekanntgabe der Norminierungen für die Grimme-Preise, besonders gefreut haben: Katharina Wackernagel. Sie spielte gleich in drei nominierten Filmen die Hauptrolle: In „Contergan“ (ARD), „Die Boxerin“ und „Mein Mörder kommt zurück“ (beide ZDF).
In der Kategorie Fiktion außerdem nominiert sind die BR-Produktionen „Angsthasen“ mit Edgar Selge und „Rose“ mit Corinna Harfouch, die sich als Alleinerziehende mit ihren drei Söhnen herumplagt. Den Film, der schon den Deutschen Fernsehpreis bekommen hat, dürften viele Zuschauer allerdings verpasst haben. Denn das Erste zeigte ihn im Juni lediglich im Spätprogramm um 22.45 Uhr. Der BR habe ihn vor die Wahl gestellt, sagte Regisseur Alain Gsponer damals: „Entweder du änderst an der Handlung dies und das, oder du kriegst weniger Geld und nimmst dir die Freiheit, die du haben willst.
Dann aber nicht für 20.15 Uhr. “ Doch was so ein Fernsehpreis nicht alles bewirken kann. 3sat zeigt „Rose“ am kommenden Dienstag um 20.15 Uhr. Iris Berben weiß schon jetzt, dass sie bei der Verleihung am 4. April einen Preis in den Händen halten wird. Die 57-Jährige spielte nicht nur im nominierten ZDF Thriller „Duell in der Nacht“ mit Jürgen Vogel, sondern bekommt die Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul- Verbandes für ihre „programmprägenden Leistungen“ und ihr gesellschaftliches Engagement.
Die Chancen der Privaten auf einen Grimme-Preis liegen dagegen fast ausschließlich im Bereich Unterhaltung: Neben „Schlag den Raab“ (ProSieben) und „Fröhliche Weihnachten“ (Sat 1) hat es der RTL-Quotenrenner „Bauer sucht Frau“ zu einer Nominierung gebracht. Einzig ProSieben darf mit der Christian-Ulmen-Serie „Dr. Psycho“ Hoffnung auf Grimme in der Kategorie Fiktion machen. Ob die erfüllt wird, wird am 19. März bekannt gegeben. aka

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren