Von Haupt- bis Ostbahnhof: So funktioniert die neue Ringbuslinie durch München

Die MVG führt eine neue Ringbuslinie in München ein. Sie soll wichtige Haltestellen zwischen Haupt- und Ostbahnhof verbinden.
| Bettina Funk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hier hält die neue Ringbuslinie – einige Zwischenhalte sind auf der Übersichtskarte nicht dargestellt.
MVG Hier hält die neue Ringbuslinie – einige Zwischenhalte sind auf der Übersichtskarte nicht dargestellt.

München - Eine Entlastung der U-Bahn, eine weitere Alternative für Autofahrer und damit ein Schritt zur Luftreinhaltung soll der neue Bus-City-Ring sein. Der verbindet Haupt- und Ostbahnhof unter anderem mit den Pinakotheken, der Universität, dem Prinzregentenplatz und dem Kolumbusplatz.

Hier ein Übersichtsplan über den neuen Cityring

Hier hält die neue Ringbuslinie – einige Zwischenhalte sind auf der Übersichtskarte nicht dargestellt.
Hier hält die neue Ringbuslinie – einige Zwischenhalte sind auf der Übersichtskarte nicht dargestellt. © MVG

Verkehrsministerin Ilse Aigner (CSU), Bürgermeister Josef Schmid (CSU) und der Chef der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) Ingo Wortmann haben nun die neue Ringlinie präsentiert, die bereits ab kommendem Sonntag, 3. Juni, befahren wird.

Die Ringlinie kombiniert, erweitert und ersetzt die bestehenden Buslinien 58, 148 und 150. Bis 22 Uhr fahren die Ringbusse im Zehn-Minuten-Takt. Der Abschnitt zwischen Hauptbahnhof und Silberhornstraße wird zeitweise alle fünf Minuten bedient.

Auch an den anderen Stationen kommt durch die Buslinien 54/154 und 100 alle fünf Minuten ein Bus. Ab 22 bis 1.30 Uhr gilt ein 20-Minuten-Takt. Busse, die im Uhrzeigersinn auf der Ringlinie fahren, haben die Nummer 58, in die Gegenrichtung fahren Busse mit der 68.

Ilse Aigner: Der Cityring ist nur ein weiterer Schritt

"Der Cityring ist natürlich nicht die einzige Maßnahme, aber er ist Teil des Luftreinhalteplans", sagt Ilse Aigner. "Je mehr Menschen auf den Öffentlichen Nahverkehr umsteigen, desto weniger Verkehr haben wir auf der Straße", so die Ministerin weiter. Deshalb unterstütze ihr Ministerium allein diese neue Ringlinie in den kommenden vier Jahren mit 4,25 Millionen Euro. Die Stadt München übernimmt weitere 1,5 Millionen.

"Eine neue Buslinie greift sofort", so MVG-Chef Ingo Wortmann. In den kommenden Jahren soll der ÖPNV stark ausgebaut werden – dazu gehören eine Verlängerung der U5, eine Verstärkerlinie für U3 und U6 und neue Tram-Tangenten. Aber: "Das sind Riesenbaustellen und das dauert noch einige Jahre", so Wortmann.

Bis dahin werde man mit "Mosaiksteinchen" – wie neuen Buslinien – versuchen, die Verkehrssituation zu entlasten. Am Sonntag, 3. Juni, startet der Betrieb der Ringbuslinie. Zur Eröffnung werden auch Oldtimerbusse auf der neuen Linie fahren und die Fahrt mit dem Ringbus ist an diesem Tag kostenlos.

Mehr Nachrichten aus München finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren