Volksverhetzung: 51-Jähriger an Münchner Bushaltestelle festgenommen

Ein 51-Jähriger ist wegen Beleidigung und Volksverhetzung festgenommen worden. Zuvor schritten zwei junge Frauen mutig ein und forderten den Mann auf, die Beschimpfungen zu unterlassen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein 51-Jähriger wurde aufgrund von Volksverhetzung und Beleidigung festgenommen.
Sven Hoppe/dpa/Symbolbild Ein 51-Jähriger wurde aufgrund von Volksverhetzung und Beleidigung festgenommen.

München - Am Mittwoch ist ein 51-Jähriger Mann mit Wohnsitz in München an einer Bushaltestelle nahe des Hanns-Seidel-Platzes ausfallend gegenüber Passanten geworden. Gegen 22.20 Uhr wurde der Mann dabei beobachtet, wie er öffentlich urinierte und wartende Fahrgäste fremdenfeindlich beschimpfte, wie die Polizei berichtet.

Zwei junge Münchnerinnen gingen auf den Mann zu und forderten ihn auf, die hetzerischen Bemerkungen zu unterlassen. Die 17 und 20 Jahre alten Frauen wurden daraufhin ebenfalls von dem Pöbler sexistisch und fremdenfeindlich beschimpft.

Passanten riefen die Polizei im Hilfe. Der 51-Jährige konnte von den Beamten noch vor Ort angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Nach der Anzeigenerstattung wegen Volksverhetzung und Beleidigung wurde er wieder entlassen.

Lesen Sie auch: Youtube sperrt Konto des rechtsextremen Rappers Chris Ares

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren