Kommentar

Verkehr in München: Nehmt dem Auto Platz!

Die Rathaus-Reporterin Christina Hertel über verkehrsberuhigte Bereiche in München.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
60  Kommentare Artikel empfehlen

Ein Anwohnerparkplatz kostet in München 30 Euro im Jahr. Ein Auto ist etwa zwölf Quadratmeter groß. Für ein WG-Zimmer dieser Größe zahlt man in München wohl fast das 20-Fache - im Monat. Ein Parkplatz ist kein Zimmer, klar. Doch dieses Beispiel zeigt, dass es den Autofahrern in dieser Stadt noch immer viel zu bequem gemacht wird. Es ist deshalb richtig, dass die Stadt nun daran arbeitet, den öffentlichen Raum zurückzuerobern.

Natürlich können nicht von heute auf morgen sämtliche Straßen zur Fußgängerzone werden. Die Stadt wird mit Anwohnern, Ladenbesitzern und Geschäftsleuten diskutieren müssen - und am Ende vielleicht auch mal Entscheidungen treffen, die nicht gleich allen gefallen. Doch wenn es in den Vierteln gute Konzepte gibt, wenn der öffentliche Nahverkehr funktioniert, könnten weit mehr Menschen davon profitieren als jene, die heute den Platz mit ihren Autos blockieren.

Lesen Sie hier den Artikel zum Thema: Spazieren, wo Autos fuhren: Mehr verkehrsberuhigte Bereiche München?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 60  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
60 Kommentare
Artikel kommentieren