Vergewaltigung im Englischen Garten: Tatort lokalisiert, 35 Hinweise

Drei Tage nach der brutalen Vergewaltigung einer 45-jährigen Joggerin im Englischen Garten sind bei der Polizei weitere Hinweise eingegangen. Zudem konnte nun der genaue Tatort lokalisiert werden.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stundenlang suchte die Polizei im Englischen garten nach Hinweisen auf den Täter.
Gaulke Stundenlang suchte die Polizei im Englischen garten nach Hinweisen auf den Täter.

München – In der Dunkelheit lauerte der Täter seinem Opfer auf, schlug es von hinten nieder und vergewaltigte die Frau dann so brutal, dass sie zeitweise das Bewusstsein verlor. Aufgrund der massiven Verletzungen, die der Frau zugefügt wurden, hat die Polizei die Tat als versuchtes Tötungsdelikt klassifiziert, die Ermittlungen hat die Mordkommission übernommen.

Tatort "eindeutig lokalisiert"

Bereits am Montag suchten zahlreiche Polizisten im Gestrüpp des Englischen Gartens, entlang der Jogging-Route der 45-Jährigen, nach dem genauen Tatort. Infolge der schweren Verletzungen und aufgrund der Dunkelheit konnte sich das Opfer nicht daran erinnern, wo genau es überfallen wurde. Orientierungslos irrte das Opfer nach der Attacke am Sonntagabend nördlich der Wehranlage Oberföhring umher, bis sie die Gaststätte St. Emmeramsmühle erreichte.

Am Mittwoch teilte die Polizei mit, dass der Tatort inzwischen "eindeutig lokalisiert" werden konnte. So habe sich der Vorfall zwischen 19.30 Uhr und 20.20 Uhr im Bereich der Mittleren-Isar-Straße in Oberföhring ereignet. Im besagten Bereich habe das Opfer ihr Stirnband (schwarz mit blauer Innenseite, ca. 4 bis 5 cm breit) sowie die Silikonkappen ihrer getragenen Kopfhörer verloren.

Bis Mittwochnachmittag gingen bei der Polizei insgesamt 35 Hinweise von Bürgern ein, denen die Ermittler nun nachgehen.

Die 45-Jährige konnte inzwischen das Krankenhaus verlassen. Die mit dem Fall beauftragte Mordkommission hat sie erneut vernommen. Die Polizei kennt nun weitere Details der Tat und hat deshalb die Personenbeschreibung des Täters entsprechend korrigiert. Der Mann könnte deutlich jünger sein, als zunächst angenommen - etwa 30 Jahre alt. Er trug dunkle Joggingkleidung und eine dunkle Mütze, keine Pudelmütze, wie zunächst vermutet.


In der Emeramsmühle wurden Polizei und Rettungsdienst verständigt.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkle Joggingkleidung und dunkle Mütze.

Zeugenaufruf:

Personen, die Hinweise zur Person des Tatverdächtigen oder zu der Tat selbst machen können, werden gebeten sich mit der Mordkommission München unter 089 / 29 10 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren