Urologe bietet ungültiges Blanko-Attest zum Download an

In den vergangenen Tagen ist es erneut zu Verstößen gegen die Maskenpflicht gekommen. Während sich ein Mann am Hauptbahnhof mit einem ungültigen Online-Attest von der Pflicht befreien wollte, kam es in einem Regionalexpress zu einer handfesten Auseinandersetzung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Bundespolizei ermittelt gegen mehrere Personen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht. (Symbolbild)
Bundespolizei Die Bundespolizei ermittelt gegen mehrere Personen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht. (Symbolbild)

Freising/München - Dass in öffentlichen Verkehrsmitteln und Bahnhöfen seit Monaten Maskenpflicht herrscht, ist mittlerweile bekannt. Wie die Bundespolizei berichtet, hält sich aber noch immer nicht jeder an das Gebot.

So kam es demnach am Montag zu einer handfesten Auseinandersetzung in einem Regionalexpress, der von Freising nach München unterwegs war. Eine 31-Jährige wurde dabei auf einen Mann aufmerksam, der keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Als der 40-Jährige das Gefühl hatte, von der Frau fotografiert worden zu sein, versuchte er ihr das Handy zu entreißen. Das Smartphone fiel dabei auf den Boden und ging kaputt.

Im Anschluss kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden, nach der der Mann über Schmerzen im Halsbereich klagte. Nach der Ankunft des Zugs am Hauptbahnhof nahm die Bundespolizei den Vorfall auf. Sie ermittelt nun wegen des Verdachts der Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung. Zudem wird ein Verstoß des 40-Jährigen gegen das Infektionsschutzgesetz geprüft.

Mann will sich mit Blanko-Attest von Maskenpflicht befreien

Bereits am Donnerstag vergangener Woche versuchte ein 37-Jähriger, sich mit einem Blanko-Attest aus dem Internet von der Maskenpflicht im Zwischengeschoss des Hauptbahnhofs zu befreien.

Dieses war von einem Urologen aus dem Landkreis Kassel ohne vorherige Untersuchung zum Download angeboten worden. Derartige Atteste sind jedoch ungültig und befreien nicht von der Maskenpflicht. Gegen den 37-Jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Lesen Sie auch: Grusel-Fund am Flughafen - Frau reist mit Skelett von Ehemann

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren