Uniklinikum in der Nußbaumstraße: Psychiatrie wird für 19 Millionen erweitert

Die psychiatrische Klinik der Universität München wird ausgebaut. Finanzminister Markus Söder spendiert 19,5 Millionen Euro für eine Erweiterung - die im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern inklusive Kirche stattfinden wird.
| Th. Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Psychiatrische Klinik in der Nußbaumstraße wird erweitert.
AZ-Archiv Die Psychiatrische Klinik in der Nußbaumstraße wird erweitert.

Die psychiatrische Klinik der Universität München wird ausgebaut. Finanzminister Markus Söder spendiert 19,5 Millionen Euro für eine Erweiterung - die im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern inklusive Kirche stattfinden wird

München - Der Um-, Ab- und Ausbau des Innenstadtklinikums der LMU zwischen der Nußbaum- und Lindwurmstraße schreitet weiter voran: Für 19,5 Millionen Euro baut der Freistaat auf dem Areal jetzt eine neue pyschiatrische Tagesklinik – und zwar im alten Kloster der Barmherzigen Schwestern. Auch die Klosterkirche bleibt nicht unangetastet und wird in ein Tagungszentrum umgebaut.

Das denkmalgeschützte Gebäude ist das ehemalige Mutterhaus nebst Kirche der Barmherzigen Schwestern St. Vinzenz von Paul. Es wurde 1837 bis 1839 von Friedrich von Gärtner erbaut. Im Krieg wurden Teile zerstört, 1949 erfolgte bereits der Wiederaufbau.

Veranstaltungen statt Gebeten

Seit dem Umzug des Ordens in das neue Kloster nach Berg am Laim 2007 wurde das Denkmal für Veranstaltungen des Klinikums genutzt, stand aber auch leer. Sehr pittoresk ist der erhaltene, im Halbrund erbaute Klostergarten, der sich an die – bald ehemalige – Kirche anschließt. Das Finanzministerium versichert, dass der Umbau in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege erfolgt.

Dass eine katholische Kirche profanisiert wird, hat es in München noch nicht oft gegeben. Das letzte Mal war das bei der Allerheiligenhofkirche in der Residenz der Fall. Nach dem Umbau und der Sanierung der kriegszerstörten von Leo von Klenze erbauten Kirche (1826-1837), wird sie seit 2003 als Münchens wohl stimmungsvollster Veranstaltungsraum genutzt.

Die ehemalige Kirche des Ordenshauses wird jetzt zu einem Mehrzweck- bzw. Veranstaltungsraum umgebaut. In dem viergeschossigen Klostergebäude mit einer Nutzfläche von 3870 Quadratmeter werden unter anderem Therapie-, Büro- und Seminarräume sowie eine Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychiatrie eingerichtet. Alle öffentlichen Bereiche werden dabei barrierefrei umgestaltet.

"Der Campus Innenstadt München wird gestärkt und langfristig gesichert. Aufgrund der Nähe des Gebäudes zur Erwachsenenpsychiatrie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie werden dringend benötigte Erweiterungsflächen der Psychiatrie geschaffen und Verwaltungsbereiche zusammengefasst", teilte Finanzminister Markus Söder gestern mit. Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hatte zuvor die 19,5 Millionen Euro für den Umbau gebilligt.

Lesen Sie hier: Anatomische Anstalt in der Pettenkoferstraße: Lehre & Forschung in neuem Gewand

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren