Unfall auf der A99 in München: Autofahrer kracht in Lkw - lange Staus

Schwerer Verkehrsunfall auf der A99 nahe der Allianz Arena: Ein Autofahrer ist mit seinem Ford mit hohem Tempo in einen Lkw gerast – der 74-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen wenig später im Krankenhaus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.
T. Gaulke 6 Nach dem Unfall musste die A99 für etwa eine Stunde gesperrt werden. Die drei Insassen des Ford kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Fahrer starb wenig später.

München - Der Unfall ereignete sich am Dienstagmittag auf der A99 bei Unterföhring.

Der 74-jährige Fahrer eines Ford fuhr nahezu ungebremst auf einen italienischen Sattelzug auf, der wegen eines Staus auf etwa 25 Stundenkilometer abbremsen musste. Der Senior bemerkte den Lkw zu spät und krachte in das Heck – aus welchem Grund ist aktuell noch unklar. Der Unterfahrschutz des Lkw verhinderte, dass sich der Kleinwagen unter das Gespann schob.

Durch den Zusammenstoß verletzten sich alle drei Insassen des Autos – der Fahrer erlitt sogar lebensgefährliche Verletzungen. Der Grieche kam in ein Krankenhaus, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag – das teilte die Polizei am Dienstagabend mit. Die beiden Frauen im Fahrzeug (53, 77) verletzten sich schwer. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 13.000 Euro.

Weil ein Rettungshubschrauber am Unfallort landen musste, wurde der betroffene Teil der Autobahn für etwa eine Stunde komplett gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr auf zwei Spuren an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Unfall auf der A99: Polizei sucht Zeugen

Wer kann sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben? Zeugen können sich bei der VPI Freising unter der Tel. 08161/950-0 melden.

Weitere News aus München finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren