Unfall auf der A96: Porsche-Fahrerin (18) kracht in Stauende

Am Donnerstagmorgen ist es zu einem Unfall auf der A96 mit mehreren beteiligten Fahrzeugen gekommen. Eine junge Autofahrerin ist ins Stauende des Berufsverkehrs gekracht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Feuerwehr am Unfallort auf der A96.
Berufsfeuerwehr München Die Feuerwehr am Unfallort auf der A96.

München - Wie die Feuerwehr mitgeteilt hat, ist es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall auf der A96 in Richtung München, kurz vor dem Autobahnende, gekommen.

Wie ein Sprecher der Berufsfeuerwehr auf AZ-Nachfrage bestätigte, waren fünf Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Drei Personen wurden leicht verletzt, zwei schwer – die Verletzten kamen ins Krankenhaus.

A96 zeitweise komplett gesperrt

Der Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck zufolge übersah eine 18-jährige Schweizerin mit ihrem Porsche Cayenne gegen 7.15 Uhr das Ende des morgendlichen Staus um Berufsverkehr. Die fuhr auf das Stauende auf und schob vier andere Autos ineinander. Anders als die Feuerwehr berichtet die Polizei von vier Verletzten, zwei von ihnen wurden "mittelschwer" verletzt. Zur Höhe des Sachschadens kann die Polizei noch keine Angaben machen.

Die A96 (Fahrtrichtung München) musste ab der Anschlussstelle Laim zeitweise komplett gesperrt werden, der Verkehr wurde vor der Unfallstelle von der Autobahn geleitet. Es kam zu größeren Verkehrsbehinderungen.

Lesen Sie auch: Grüne fordern - Eine Sammelgarage pro Quartier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren