Zug rast über gesperrte Strecke: Feuerwehrler retten sich mit Sprung

Großes Glück hatten zwei Feuerwehrmänner, die am Samstag einen kleinen Böschungsbrand nahe der Zugstrecke München-Regensburg löschten: Trotz Streckensperrung fuhr ein Zug die Gleisen entlang!
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Regionalzug fuhr trotz Vollsperrung auf der Bahnstrecke.
Sigi Müller Der Regionalzug fuhr trotz Vollsperrung auf der Bahnstrecke.

Freising - Wegen mehrerer kleiner Böschungsbrände, die ein Pilot im Landeanflug auf den Münchner Flughafen entdeckt hatte, war am Samstagabend die Bahnstrecke Müchen - Regensburg gesperrt . Doch trotz der Sperrung rauschte plötzlich ein Zug über die Gleise. Zwei Feuerwehrmänner konnten sich mit einem beherzten Sprung retten.

Die Einsatzkräfte waren im Bereich Marzling im Einsatz, hatten quer über die Gleise einen Feuerwehrschlauch gelegt. Doch trotz der Vollsperrung fuhr dann plötzlich ein Regionalexpress mit gut 120 Sachen über die Strecke. Die zwei Feuerwehrler bemerkten den Zug noch rechtzeitig und sprangen zur Seite, sie blieben unverletzt.

Der Zug zerstörte lediglich den Feuerwehrschlauch. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Die Beamten versuchen zu klären, warum der Regionalexpress trotz gesperrter Strecke unterwegs war.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren