Wegen Maskenpflicht: Waffen-Rentner rastet in Supermarkt aus

Ein 82-Jähriger ist in einem Supermarkt Angestellten gegenüber aggressiv geworden. Die Polizei stellte fest, dass der Mann mehrere Waffen besitzt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mann war aggressiv und beschimpfte die Kassiererin. (Symbolbild)
Tom Weller/dpa Der Mann war aggressiv und beschimpfte die Kassiererin. (Symbolbild)

Unterföhring - Der 82-Jährige aus Unterföhring war am Donnerstag in einem Supermarkt und trug beim Einkaufen keinen Mund- und Nasenschutz. Als er von einer Kassiererin darauf hingewiesen wurde, reagierte der 82-Jährige aggressiv und uneinsichtig.

Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen ihn zur weiteren Abklärung mit auf die Dienststelle. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann eine Waffenerlaubnis besaß. Nach Zusammenarbeit und Rücksprache mit dem Kommissariat 26 wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung drei Schusswaffen, Schwarzpulver und zwei Säbel aufgefunden und sichergestellt.

Der 82-Jährige wurde daraufhin nach Rücksprache mit dem Landratsamt München aufgrund einer Fremdgefährdung in ein Krankenhaus eingewiesen. Er wurde wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Lesen Sie auch: Oberhaching - Mann flieht mit 250 Sachen vor der Polizei

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren