Überholt, Lichthupe, Vollbremsung: Männer bauen Unfall

Alphatiere unter sich: Weil ihn ein anderer Autofahrer überholte, blinkte ein 50-Jähriger einen 39-Jährigen mit der Lichthupe an. Der bremste daraufhin stark und stellte sich quer, sein Kontrahent fuhr ihm ins Heck.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Potente Autofahrer unter sich: Auf der M10 in Höhenkirchen ist es am Montagnachmittag zu einem Unfall gekommen, weil sich zwei Männer jeweils vom anderen bedrängt fühlten. Am Ende entstand ein hoher Sachschaden und einer der Beteiligten musste ambulant in einer Klinik behandelt werden.

Die beiden Männer, ein 50-jähriger Vertriebsmanager aus Glonn und ein 39-jähriger Gärtner aus dem Münchner Landkreis, befuhren die M10 Richtung Egmating. Der Glonner überholte mit seinem 1er-Bmw den 39-Jährigen (er fuhr ihm mit seiner C-Klasse zu langsam) und scherte vor ihm wieder ein. Dies aber, so sagte es jedenfalls später der 39-Jährige, sehr knapp.

Der Jüngere betätigte deswegen die Lichthupe. Davon wiederum fühlte sich - nach eigenem Bekunden - der 50-Jährige geblendet. Er bremste stark. Allerdings so stark, dass sich sein Auto querstellte. Der 39-Jährige musste nun ebenfalls bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht vermeiden. Er fuhr ins Heck des 50-Jährigen.

Bei dem Unfall wurde der 39-Jährige leicht verletzt, er musste ambulant behandelt werden. Der Glonner blieb unverletzt. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von 13.000 Euro. Ein teures Überholmanöver.

Lesen Sie hier: Misslungener

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren