Spektakuläre Unfallflucht auf Segmüller-Parkplatz

Auf dem Parkplatz des Möbelhauses "Segmüller" in Vaterstetten hatte eine Autofahrer (77) offenbar massive Probleme beim Ein- oder Ausparken. Doch es kam noch schlimmer. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vor dem Möbelhaus parken und dort shoppen gehen. Einfacher geht's nicht (wie hier in einer Filiale in Darmstadt). Normalerweise.
imago/Ralph Peters Vor dem Möbelhaus parken und dort shoppen gehen. Einfacher geht's nicht (wie hier in einer Filiale in Darmstadt). Normalerweise.

Auf dem Parkplatz des Möbelhauses "Segmüller" in Vaterstetten hatte eine Autofahrer (77) offenbar massive Probleme beim Ein- oder Ausparken. Doch es kam noch schlimmer.

Vaterstetten - "Eine spektakuläre Unfallflucht" hat sich der Polizei in Poing zufolge am Dienstag gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz des Möbelhauses "Segmüller" abgespielt. Dort blieb ein 77-jähriger Münchner nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in seinem Wagen an einem Randstein hängen, sodass das er beschleunigen musste, damit sein Auto rückwärtsfahren konnte. 

Rentner rammt vier Autos auf Segmüller-Parkplatz und flüchtet

Hierbei habe der Mazda des 77-Jährigen jedoch so stark beschleunigt, dass er rückwärts gleich zwei hinter ihm parkende Autos auf dem Parkplatz rammte. Eines der beiden  parkenden Autos sei dabei sogar so stark beschädigt worden, dass es danach fahruntauglich war.

Und dieses Auto wiederum wurde der Polizei zufolge gegen zwei weitere, nebenan parkende Autos gedrückt - sodass insgesamt vier Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen wurden. Den Schaden schätzten die Beamten auf mindestens 15.000 bis 20.000 Euro.

Unfallflucht auf Segmüller-Parkplatz: 77-Jähriger am Steuer rast davon

Doch statt sich zu kümmern, entfernte sich der 77-Jährige am Steuer nach dem Vorfall "mit hoher Geschwindigkeit vom Parkplatz". Eine Zeugin konnte sich allerdings das Kennzeichen seines Wagens merken und der Fahrzeugführer ermittelt werden, so die Polizei.

Die Beamten suchen weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und bitten um Hinweise (Telefon: 08121/9917-0).

Lesen Sie auch: Flughafen München: Polizei nimmt Karibik-Urlauber (34) fest

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren