Raubüberfälle auf Frauen im Münchner Umland geklärt

Die Polizei konnte einen Mann festnehmen, der im Juni immer wieder Frauen im Münchner Umland überfallen hat. Daneben soll es auch zu sexuellen Übergriffen gekommen sein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Verdächtige hat die Frauen mit einem Messer bedroht. (Symbolbild)
imago Der Verdächtige hat die Frauen mit einem Messer bedroht. (Symbolbild)

Ebersberg - Wie die Polizei berichtet, konnten Polizeibeamte am Montag einen 20-jährigen Mann am Ebersberger Bahnhof festnehmen. Der Nigerianer wird verdächtigt, insgesamt vier Frauen auf ihrem Nachhauseweg von der S-Bahn überfallen zu haben. Die Delikte ereigneten sich im Zeitraum zwischen 11. Juni und 1. Juli jeweils nach Mitternacht.

Die Opfer sind zwischen 20 und 33 Jahre alt – der Täter bedrohte die Frauen mit einem Messer und forderte Wertgegenstände. Der Mann konnte jedes Mal das Handy der Frauen erbeuten, in einem Fall kam noch ein kleinerer Bargeldbetrag hinzu. Zwei Mal soll es laut Polizei auch zu versuchten sexuellen Übergriffen gekommen sein.

Am Dienstag wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt, der gegen den 20-Jährigen die Unterbringung in U-haft anordnete. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie auch: Germering - Mann stößt Polizisten Treppe herunter

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren