Mit 2,4 Promille! Betrunkene Geisterfahrerin fährt rückwärts auf der A92

Der nächste Geisterfahrer-Unfall im Münchner Umland: Am Mittwochabend hat eine betrunkene Falschfahrerin auf der A92 für einen Unfall gesorgt – sie fuhr rückwärts auf dem Seitenstreifen.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Immer wieder kommt es auf Autobahnen zu schrecklichen Geisterfahrer-Unfällen. (Symbolbild)
Immer wieder kommt es auf Autobahnen zu schrecklichen Geisterfahrer-Unfällen. (Symbolbild) © Tobias Hase/dpa

Freising - Eine 34-jährige Autofahrerin hat am Mittwochabend einen Unfall auf der A92 bei Freising verursacht. Die Frau war als Geisterfahrerin unterwegs – und hatte zuvor reichlich Alkohol getrunken.

Wie die Polizei berichtet, ging gegen 22.20 Uhr eine Meldung über einen Geisterfahrer auf der A92 zwischen den Anschlussstellen Freising Ost und Freising Mitte ein. Der Anrufer konnte dem Auto gerade noch ausweichen.

34-Jährige fährt rückwärts auf der Autobahn

Sofort machte sich eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Freising auf den Weg – schnell fanden sie das betroffene Auto, einen weißen Renault Clio. Der Wagen hatte im Bereich der Betriebszufahrt zur Autobahnmeisterei einen Unfall und stand auf dem Seitenstreifen.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Geisterfahrerin aus dem Landkreis Tier wohl bewusst worden, dass sie als Falschfahrerin unterwegs war. Deshalb wollte sie rückwärts auf dem Seitenstreifen zur nächsten Anschlussstelle zurückfahren. Dabei kam es jedoch zum Unfall: Sie prallte gegen die Betonleitplanke am Seitenstreifen, es entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Geisterfahrerin hat knapp 2,4 Promille

Die Fahrerin sowie andere Verkehrsteilnehmer wurden durch die lebensgefährliche Aktion glücklicherweise nicht verletzt. Jedoch zeigte die 34-Jährige deutliche Anzeichen einer Alkoholisierung, weswegen die Polizei einen Test durchführte. Dieser ergab einen Wert von fast 2,4 Promille! Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen oder Verkehrsteilnehmern, die durch die Geisterfahrt gefährdet wurden. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei Freising unter der Tel. 08161/952-110 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Vier Tote nach Geisterfahrer-Unfall auf der A99

Erst am Dienstagabend ist es ebenfalls im Münchner Umland zu einem schrecklichen Geisterfahrer-Unfall gekommen. Auf der A99 nahe der Ausfahrt Hohenbrunn sind dabei zwei Autos ineinander gekracht, vier Menschen starben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren